Häufig gestellte Fragen - Osteopathie Bochum

Auf dieser Seite möchten wir einige der häufig gestellten Fragen zu unserer Osteopathiepraxis in Bochum und der Osteopathie allgemein beantworten. Falls Sie eine spezielle Frage haben, welche hier nicht beantwortet wurde, können Sie mir diese Frage auch gerne per Email oder telefonisch stellen. 

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine osteopathische Behandlung dauert in der Regel 60 min. Diese Zeit sollten sie sich also frei halten. 

Wie läuft eine Behandlung ab?

In der ersten Behandlung spielt vor allen Dingen die Anamnese eine wichtige Rolle, weshalb wir damit auch beginnen. Anschließend kommt die Inspektion, ich schaue mir Ihren Bewegungsapparat an und kann hierdurch schon Indizien für mögliche Dysfunktionen bekommen. Anschließend werden wir weitere Tests durchführen, um danach sofort in die Behandlung überzugehen.

Was, wenn ich vor dem Termin krank werde?

Da wir eine Terminpraxis sind, wird ein Termin extra für Sie reserviert. Sollten Sie krank werden oder aus zeitlichen Gründen den Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie den Termin bitte mindestens 24 Stunden vor Behandlung ab. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht rechtzeitig abgesagte Termine Ihnen in Rechnung gestellt werden. 

Welcher Arzt kann eine osteopathische Behandlung verordnen?

Jeder Arzt, egal welcher Fachrichtung, kann Ihnen eine osteopathische Behandlung verordnen. Es handelt sich hierbei um ein Privatrezept, welches für Sie kostenlos ist. 

In welchen Zeitabständen erfolgen die Behandlungen?

Auch hier kommt es auf die jeweilige Person an. Normalerweise findet die zweite Behandlungen innerhalb von 2-3 Wochen nach dem Erstgespräch statt. Die darauffolgenden Behandlungen werden zuerst kurz, mit einem Abstand von ca. 3 Wochen, gehalten. Im weiteren Verlauf können die Abstände auch erhöht werden. Hier hängt es ganz davon ab, wie schnell der Körper auf die jeweiligen Techniken reagiert. 

Wo kann ich parken?

Die Parkplatzsituation sieht bei uns vor der Praxis zum Glück sehr gut aus.

Sie können entweder an der Seite in der Straße Leifacker 1 kostenlose Parkplätze finden. Oder Sie benutzen die schräg gegenüberliegenen Parkplätze. Hier können Sie mit einer Parkscheibe für 90 Minuten kostenlos parken. 

Wo liegt der Unterschied zwischen der Osteopathie & Chiropraktik?

Obwohl sich die Osteopathie und die Chiropraktik in einigen Techniken ähneln, sind sie doch grund verschieden.

Der größte Unterschied liegt darin, dass die Osteopathie den Körper immer im Ganzen betrachtet und ihn auch so behandelt.

Häufig liegen die Ursachen für Ihre Beschwerden nicht an dem Ort, an dem Sie auch Ihre Schmerzen verspüren.

Als Beispiel: Leiden Sie zum Beispiel an Schmerzen/Missempfindungen im Bein, so kann die Ursache dafür sehr häufig im unteren Rückenbereich gefunden werden. 

Nur, wenn man den Körper ganzheitlich betrachtet und schaut, woher die jeweiligen Beschwerden kommen, kann man dem Körper helfen, wieder sein natürliches Gleichgewicht zu finden. 

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten?

Mittlerweile übernehmen schon sehr viele gesetzliche und eigentlich alle privaten Krankenkassen die Kosten einer osteopathischen Behandlung ganz oder teilweise. Um wirklich sicherzugehen, wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse und fragen Sie vor der Behandlung nach, ob eine osteopathische Behandlung bezuschusst wird oder nicht. 

Wie lange dauert es, bis man eine Verbesserung spürt?

Aussagen hierzu zu machen, ist immer sehr schwierig, da jeder Mensch anders ist und mit anderen Beschwerden in die Praxis kommt.

Viele Patienten spüren nach 4-6 Behandlungen eine deutliche Verbesserung. Da jeder Körper anders ist, kann es bei dem einen etwas länger und bei dem anderen etwas kürzer dauern.  

Wird beim 1. Termin schon behandelt?

Ja, beim ersten Termin fangen wir schon mit der Behandlung an, auf der wir dann in den nachfolgenden Behandlungen aufbauen werden.

Da die Anamnese in der ersten Sitzung einiges an Zeit braucht, bieten wir unsere Termine auf 60min.-Basis an. So ist sichergestellt, dass Sie schon in der ersten Sitzung behandelt werden.

Mit was für Beschwerden kann ich zum Osteopathen gehen?

Eigentlich können Sie mit allen Beschwerden zum Osteopathen gehen. Anders als viele denken, behandeln wir nicht nur Muskeln, Gelenke und Knochen, sondern vor allen Dingen auch Organe, das Nervensystem und das Cranium (Kopf-/Gehirnbereich). 

Egal unter was für Beschwerden Sie leiden, ob es Schmerzen am Körper sind oder ob Sie organische Beschwerden wie z.B. Morbus Crohn o.Ä. haben, von einer osteopathischen Behandlung kann jeder profitieren.

Gibt es Risikofaktoren für eine osteopathische Behandlung?

Die Osteopathie ist eine sehr sanfte Behandlungsmethode, die sich immer an den jeweiligen Patienten anpasst. 

Eventuelle Risikofaktoren werden im Erstgespräch herausgefunden und mit Ihnen zusammen erläutert. 


Jetzt Termin vereinbaren

Krankheiten und Schmerzen müssen nicht zu unserem Leben dazugehören.